For more information

DISCOVER MORE

Der Palast und seine Geschichte

Der Palast und seine Geschichte

Palazzo Morosini degli Spezieri di Venezia

 

Majestätisch erhebt sich Palazzo „Morosini degli Spezieri“ unmittelbar hinter dem kleinen Platz (“campiello”) mit Blick auf die Kirche von Sant’Agostin, ehemals „campiello“ der Kirche genannt, neben einigen der größten touristischen Sehenswürdigkeiten wie der „Frari“-Kirche und der Rialto- Brücke, dennoch abgelegen vom Massentourismus. Ein grüner Garten dem Kanal entlang bietet ein weiteres Versteck und ist der ideale Ort um ein Buch zu lesen oder ein Glas Prosecco zu genießen.

Zur Morosini Familie gehörte Domenico Morosini, der im Jahr 1204 die vier Pferde, die wahrscheinlich aus dem Hippodrom von Konstantinopel stammen, mit einer Galeere als Kriegsbeute des vierten Kreuzzuges nach Venedig brachte. Die Pferde wurden durch das Wachsausschmelzverfahren geschaffen und sind mit Gold überzogen. Sie blieben für mehr als fünfzig Jahre im „Arsenale di Venezia“ und wurden im Jahr 1261, nach dem Fall des sogenannten Reichs des lateinischen Orients, auf dem Markusdom platziert, nicht nur als religiöses Symbol, (die “Quadriga Domini” als Allegorie der Verbreitung des Evangeliums der vier Evangelisten), sondern auch als politisches Symbol: die Kontinuität der imperialen Macht von Byzanz. Das Markusdom- Mosaik in der Lünette des Portals von Sant’Alipio, das zirka aus dem Jahr1265 stammt, zeigt uns die vier Pferde an der Fassade des Markusdoms schon am selben Platz, wo sie sich noch heute befinden.

Erfahren Sie mehr

Standort

Alle Wohnungen liegen im lebhaften und superzentralen „Sestiere di San Polo“ (San Polo- Stadtteil). Der Name des Stadtteils kommt aus „Campo San Polo“ (San Polo- Platz), der der größte Platz in Venedig nach dem Markusplatz und deren gleichnamigen Kirche ist. Zu diesem Teil gehört das Rialto-Viertel mit seiner berühmten Brücke, dem typischen Fisch- und Gemüsemarkt und die San Giacomo-Kirche von Rialto, die traditionell als die älteste Kirche in Venedig angesehen wird. Auch die Frari-Kirche (Basilica di Santa Maria Gloriosa dei Frari) und die „San Rocco“- Kirche sind von großer architektonischer und künstlerischer Bedeutung. Hier finden Sie auch zwei „Scuole Grandi” (große Bruderschaften): „Scuola Grande di San Rocco“ und „Scuola Grande di San Giovanni Evangelista“ mit anliegender Kirche.

Das „Sestiere San Polo“ ist gekennzeichnet durch die höchste Konzentration von Geschäften und Kneipen: vor allem „bacari” (kleine typische venezianische Wirtshäuser). Ruga Rialto, die berühmte „calle” (enge venezianische Gasse), die Rialto und Campo San Polo verbindet, ist voll mit verschiedenen Geschäften auf beiden Seiten, von denen die meisten noch von venezianischen Einwohnern geführt werden. Hier kann man eine große Wahl an Produkten wie Kleidung, alle Arten von Schuhe, Lebensmittel und Accessoires finden.

Neben dem „Canal Grande“ wird dieser Stadtteil von der Linie 1 des öffentlichen Verkehrsnetzes Vaporetto bedient, mit den Haltestellen ACTV „Rialto Mercato” und „San Silvestro”. Linie 2 erreicht auch San Polo mit der Haltestelle „San Tomà”.

 Anfahrt Beschreibung

 

Die Hall

Laden Sie unsere Broschüre herunter

 

Broschüre auf Englisch

Broschüre auf Russisch

Broschüre auf Spanisch

Broschüre auf Französisch